Der letzte Tag! :o

•April 29, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Die zweite Woche meines Praktikums neigt sich dem Ende zu und die Woche klingt so langsam aus. Heute ist mein letzter Tag hier im Archiv  und ab Montag geht der ganz normale Wahnsinn wieder los…

In den letzten 2 Wochen habe ich hier fotografiert, wichtige Mails geschrieben zur Recherche, telefoniert zum selben Zweck, sehr viel im Internet recherchiert und Leute befragt.

Prießnitzstraße Straßenansicht (Prießnitz)

Eins meiner Fotos

Dabei habe ich gelernt Geschäftsgespräche zu führen und offizielle E-Mails zu verfassen. Außerdem habe ich Informationen gesammelt, effizient aussortiert und verarbeitet. Medienkompetenzen habe ich auch geschult (beispielsweise durch das Schreiben dieser Blogs).

Ich war allerdings auch sehr viel draußen unterwegs und habe viele unterschiedliche Aufgaben übernommen. Hier muss man als Praktikant nicht Kaffee kochen oder am Kopierer Wurzeln schlagen. Die Leute hier sind auch sehr nett und es herrscht eine entspannte Arbeitsatmosphere.

Prießnitzstraße 18 (Stadtteilhaus Dresden-Neustadt)

Mein Arbeitsplatz während des Praktikums

Vielen Dank nochmal an das Team!:) Das Praktikum hat sehr Viel Spaß gemacht!

Viel Erfolg euch weiterhin und auf Wiedersehn,

euer Nelson.:)

Halbzeitbericht! :)

•April 25, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hallo, hier ist wieder Nelson.

Eine Woche meines Praktiums ist nun schon verstrichen.

Heute und Freitag habe ich sehr viel recherchiert da nun bald die Museumsnacht ansteht.

Auch hier im Stadtteilhaus wird es eine Ausstellung geben, über die alten und neuen Industriezweige der Dresdner Neustadt. Für diese Ausstellung habe ich über alte Neustädter Betriebe recherchiert und je einen kurzen Text zur Historie geschrieben.

Jordan_Timaeus_Dresden kein Copyright

Hier sieht man zum Beispiel die ehemalige Schokoladenfabrik „Jordan & Timaeus“ auf der heute gleichnamigen Jordan- und Timeausstraße. Dazu habe ich dann einige historisch relevante und Interesse weckende Fakten raus gesucht, aussortiert und in Textform gebracht.

Dabei habe ich geschult effektiv zu recherchieren, wichtige Informationen zu filtern und auf die Vertraulichkeit von Quellen zu achten.

Außerdem habe ich heute das Flüchtlingsheim auf der Katharinenstraße 9 (in der ehemaligen Feuerwehr) besucht und dieses Heim fotografisch dokumentiert. So ein Heim mal von innen zu sehen war durchaus eine interessante Erfahrung. Man konnte sich gut vorstellen wie der Alltag für die Menschen in einer solchen Krisensituation aussieht.

In diesem Sinne bis Bald.😉

Nelson

Heute mal etwas ernster – Was tue ich hier den ganzen Tag?

•April 19, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hallo!:)

Heute erzähle ich mal etwas über meine Tätigkeit im Stadtteilarchiv Dresden Neustadt.

Wie der Name vielleicht schon verrät, beschäftigt sich diese Einrichtung damit Artefakte, Zeitungsartikel, Fotos usw. für die Nachwelt zu Dokumentieren und zu archivieren. Meine ganz spezielle Aufgabe ist es die Häuser in mir zugeteilten Straßen zu fotografieren.

Das klingt jetzt erstmal nach einer reinen Beschäftigungstherapie. Allerdings steckt mehr dahinter als man vermutet. Man muss bei den Fotos darauf achten das alles gut zu erkennen ist (Lichtverhältnisse beachten, nicht verwackeln, scharf) und man muss die Dinge gut einfangen die eventuell mal in einiger Zeit von Bedeutung sein könnten. Dafür ist man aber auch ständig draußen unterwegs und beschäftigt sich intensiv mit der Neustadt. Außerdem muss man sich ein zuverlässiges System ausdenken damit man jede Hausnummer im nachhinein noch weiß.

Rothenburger Straße 25 (ehem. Fleischerei Haberland).JPG

Ein Beispiel

Denn nun kommt die eigentliche Beschäftigungstherapie: Das Beschriften der Fotodateien mit der Straße und Hausnummer.

Alles in allem bedeutet dieses Praktikum aber keineswegs Stress oder Langeweile. Man ist viel draußen und sieht viel.

Nelson der Praktikant.:)

 

Neuer Praktikant!!!

•April 18, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Ich bin Nelson, 15 Jahre alt und der neue Kaffekoch.

Nelson 2

Nelson in action

Ich bin eher zufällig auf dieses Praktikum gestoßen. Heute am 19.04.2016 war mein erster Arbeitstag. Es war sehr entspannt, mit viel frischer Luft. Zum Glück hat auch die Sonne geschienen.😀 Ich habe ca. 3-4 Stunden damit verbracht die Häuser von 2 Straßen ab zu fotografieren. Bisher kann ich mich nicht beklagen, allerdings ist der Job nichts für Leute die sich groß etwas aus der Meinung anderer machen, denn man zieht schon einige skeptische Blicke auf sich, wenn man durch eine Straße läuft und jedes Haus fotografiert.

Die werten „Arbeitgeber“ sind auch in Ordnung und weisen einen gut ein. ;)

In diesem Sinne … keine angst hier kocht jeder selbst seinen Kaffee und tschüss.

Der Neue

Wir werkeln, wie die Verrückten

•Februar 25, 2016 • Schreibe einen Kommentar
Nathalie Lina Heil

Diese Karrikatur ist Bestandteil der Ausstellung

 

Die Umgestaltung des BRN-Museums nimmt Gestalt an. Die Interviews für die neue Ausstellung sind im Schneideraum und die Köpfe rauchen beim Texte schreiben. Die Musiker von Faunpalast proben fleißig.

Nathalie, unsere neue Praktikantin im Stadtteilhaus ist uns eine große Hilfe! Die meisten Ideen für die Ausstellungsgestaltung kommen von ihr und sie setzt sie fabelhaft um.

Noch 1 Woche bis zur Vernissage am 5. März.

Die zwei Leben der Lina Heil – ein Leben nach dem Tod ist möglich!

Umbau für „Lina Heil“

•Februar 12, 2016 • 1 Kommentar
20160212_135209

Wir bauen das Museum um!

Gestartet sind wir mit Besucherrekord in das Jahr 2016. Die Ausstellung „Bilder der Neustadt 1990-2010“ war sehr erfolgreich. Leider konnten wir diese Ausstellung nicht verlängern.

Am 5. März 2016, um 19 Uhr wird gerockt im BRN-Museum!

„Die zwei Leben der Lina Heil – ein Leben nach dem Tod ist möglich“ wird unsere nächste Ausstellung im Frühjahr.

Ursprünglich war Lina Heil eine 79jährige Neustädterin, die 1902 in Dresden geboren ist. Sie lebte im Hinterhaus auf der Louisenstraße 9. Als sie 1981 verstarb, blieb ihre Wohnung verlassen. 1990 wurde das leerstehende Haus von Studenten und Alternativen besetzt. Sie brachen die Wohnung auf und zogen ein. Sie entdeckten die alte Briefe, Ausweise und Dokumente der Dame. Beim Durchlesen des Nachlasses der Verstorbenen, entdeckten die Hausbesetzer, dass diese Dame vielseitige Hobbies hatte, für die Wohlfahrt sammelte, den Traummann suchte und im Arbeitsleben immer wieder mit dem Staat aneckte. Einige Neustäder waren schon früher unkonventionell, freiheitsliebend und nicht so ganz staatstreu. Unter den Hausbesetzern befanden sich vier Musiker. Diese gründeten eine Punkband und benannten sich nach dieser Neustädterin. „Lina Heil“ spielte Punkrock und Speedpunk. Die Band ist heute ebenfalls Geschichte.

Die Ausstellung versucht das Leben von Lina Heil zu rekontruieren. Was sagen Dokumente und Briefe über ein Menschenleben aus? Die Ausstellung folgt diesem Leben durch die Diktaturen.  Dem gegenübergestellt, wird die Bandgeschichte „Lina Heil“ mit Audio- und Videomitschnitten. Alte Plakate und Fotos lassen die Musik- und  Hausbesetzerszene Anfang der 1990er wieder  aufleben.

Ein Teil der Musiker der Band „Lina Heil“ spielen  seit vier Jahren unter dem Namen „Faunpalast“. Schwerpunkt heute ist Indierock. Doch extra für die Vernissage im BRN-Museum werden sie sich ihrem kulturellen Erbe von „Lina Heil“ widmen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ein schönes Praktikum geht zu Ende

•Februar 4, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Ich melde mich zurück, denn mein Praktikum ist vorbei. Ich hatte hier eine wirklich schöne Zeit und es hat mir sehr gefallen. In diesen zwei Wochen habe ich viel über die Arbeit im Archiv gelernt. Ich fande sie sehr spannend und sehr lustig, aber ich habe auch viel für das Leben gelernt, dass der Weg in die Berufswelt schon ein ganzes Stückchen Arbeit ist. Ich fand mich nach Einleitung in meine Tätigkeiten gut zurecht, aber auch der beste Maler braucht seine Übung. Generell lief es gut und schlecht so genau kann ich es nicht beschreiben. Ich freue mich Eindrücke über diesen Beruf gesammelt zu haben. Ich wünsche dem ganzen Team viele Grüße und verabschiede mich damit. Ich lege euch noch meine Plakate die ich in den letzten Wochen gemacht habe unter den Text. Lg Jan

P1080608

2 Plakate von den letzten Wochen

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 966 Followern an