Letzter Tag :(

•Mai 20, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Heute ist mein letzter Tag hier. Leider. Es war hier eine wunderbare, lehrreiche Zeit. Das hier ist ein Praktikum dass ich jedem Geschichtsbegeisterten sehr empfehlen kann. Man wird hier mitten in den ganz normalen Alltag mit einbezogen und kann auch einige verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, bei denen man nicht das Gefühl hat dass man die einfach nur bekommt um beschäftigt zu werden, sondern die wirklich wichtig sind und gleichzeitig eine Menge Spaß machen. Dass sind alles Dinge die ich in der Schule definitiv vermissen werde. Auch kann man hier wunderbar spät aufstehen. Selbst dann wenn man wie ich einen Anfahrtsweg von einer Stunde hat muss man nicht schon um 6 oder um 7 aufstehen sondern kann ganz gemütlich um 8 aufstehen um dann um 10 hier  zu sein.

Heute habe ich die Box fertig gestellt welche ich in meinem Halbzeitbericht bereits erwähnt habe.P1080713.JPGNaaaaaa neugierig?😉 wenn ja dann wisst ihr ja wo ihr die Box sehen könnt, vom 17.-19 Juni bei der BRN im Stadtteilhaus. Dann werden da übrigens noch eine Menge andere Boxen zu sehen sein. Natürlich werden auch diese wieder alle selbst gemacht sein. Nur von anderen Praktikanten, also die die dann nach mir hier arbeiten werden.

Alles in allem war es eine schöne Zeit hier und ich werde das freundliche Team und dass Gefühl etwas wirklich nützliches zu tun sehr vermissen. Deshalb noch einmal vielen Dank an euch Anett und Ulla.

Auf wiedersehen

eure Schülerpraktikantin Wiebke:)

Verspätete Halbzeit ;)

•Mai 18, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hi Leute

jetzt ist schon die Hälfte meiner Zeit hier rum. Eigentlich schon mehr da Halbzeit gestern gewesen wäre. Nur hatte ich gestern keine Zeit zum schreiben. Meine Zeit hier war bisher, und mit ziemlicher Sicherheit auch noch die restliche Woche, sehr schön. Es macht eine Menge Spaß hier zu arbeiten, da auch die eigenen Ideen berücksichtigt und versucht werden mit einzubauen.

Momentan bastel ich hier an meinem Karton für die BRN-Ausstellung. Eine Aufgabe die eine Menge Geduld beansprucht. Wen ihr wissen wollt was ich mit dem Karton meine, dann kommt doch einfach mal zur BRN dieses Jahr (17.-19. Juni 2016) hier im Stadtteilhaus Dresden Neustadt vorbei und schaut euch die Ausstellung an. Es wird toll.

P1080703.JPGDas Ergebniss dessen was ich hier gerade bastel könnt ihr auf dem nächsten Bild sehen.P1080708.JPG

Das ist nur einmal ein kleiner Vorgeschmack davon, was euch dieses Jahr im BRN-Museum erwartet. Leider habe ich noch keine Ahnung wie ich meine kleine Band hier nennen soll, aber da fällt mir sicher noch etwas ein. Und wenn nicht dann muss es halt einen Namenlose Band bleiben😉.  Sonst genieße ich die letzten noch verbliebenen Tage hier, denn danach geht wieder die Schule los.

LG Wiebke

 

Neustadtführung :)

•Mai 12, 2016 • Schreibe einen Kommentar

P1010268.JPGWie aus dem Titel schon hervor geht durfte ich Frau Lentwojt gestern bei einer Neustadtführung begleiten. Dabei war meine Aufgabe Fotos von der Neustadt zu machen. Diese war auch für mich ein sehr interesantes Erlebnis da ich aus der Altstadt komme und mich nie ernstzunehmend für die Neustadt interresiert habe. Z.B. habe ich erfahren das für den Artesischen Brunnen von 1832 bis 1836 243 1/2 meter tief gebohrt  werden musste. Das Wasser des Brunnens hat das ganze Jahr durchgängig 16 Grad und besitzt sogar Trinkwasserqualität wobei zu beachten ist das das Trinkwasser aus einem kleinen Brunnen gegenüber kommt, der direkt an der Hauswand steht. Leider habe ich nur ein Foto des großen Brunnens.P1010265.JPG

Sehr bewegend fand ich allerdings folgendes Foto bzw. Blatt welches ich einige Straßen weiter gefunden habe. (Stell dir vor, du brauchst Asyl und (k)einer hilft dir.)P1010275.JPG

Auch kann man in der ganzen Neustadt Graffitibilder finden. Viele dieser Bilder sind dabei  von ausgebildeten Künstlern gemacht worden und sehen entsprechend beeindruckend aus. So auch das folgende Bild.

P1010277.JPG

Meine Aufgabe Fotos der BRN zu sichten bleibt dabei weiterhin bestehen. Inzwischen habe ich eine Menge spannende und lustige Fotos gefunden. Sehr amüsant fand ich da z.B. folgendes Schild von 2011:)Fundbüro 2011.JPG

LG Wiebke

Und wieder eine neue Praktikantin

•Mai 9, 2016 • Schreibe einen Kommentar
P1080698

Das bin ich: Wiebke Kirsch:)

Hi,

ich bin Wiebke Kirsch, 14 jahre alt und absolviere mein zweiwöchiges Schülerpraktikum hier. Bei der suche im Internet bin ich hierauf aufmerksam geworden und fand dass, das hier sehr ansprechend klang. Bisher hat sich dieser Eindruck nur verstärkt. Als ich heute morgen hier angekommen bin war Frau Lentwojt leider noch nicht da. Also gab mir Frau Wacker ersteinmal eine Aufgabe (Fotos von der Zittauer Straße machen). Als ich schlussendlich wieder hier her gekommen bin, war Frau Lentwojt bereits da und gab mir meine eigentliche Aufgabe, welche darin besteht die Fotos seit 1990 des BRN anzuschauen und die coolsten, schönsten oder auch einfach Fotos die mir gefallen heraus zu suchen und in einem speziellen Ordner abzuspeichern. In erster Linie sind dabei Fotos von 1990 bis 1995 gefragt. Nach der Mittagspause führte sie mich dann noch durchs Haus und stellte mich den anderen vor. Hier haben alle einen sehr lockeren und freundlichen Umgang miteinander. Hier kann man sich einfach nicht unwohl fühlen, da alle um einen herum lachen:) Ich erhoffe mir sonst nur, das die kommenden zwei Wochen auch so schön werden und ich hier viele neue Erfahrungen sammeln kann.

 

LG Wiebke

Der letzte Tag! :o

•April 29, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Die zweite Woche meines Praktikums neigt sich dem Ende zu und die Woche klingt so langsam aus. Heute ist mein letzter Tag hier im Archiv  und ab Montag geht der ganz normale Wahnsinn wieder los…

In den letzten 2 Wochen habe ich hier fotografiert, wichtige Mails geschrieben zur Recherche, telefoniert zum selben Zweck, sehr viel im Internet recherchiert und Leute befragt.

Prießnitzstraße Straßenansicht (Prießnitz)

Eins meiner Fotos

Dabei habe ich gelernt Geschäftsgespräche zu führen und offizielle E-Mails zu verfassen. Außerdem habe ich Informationen gesammelt, effizient aussortiert und verarbeitet. Medienkompetenzen habe ich auch geschult (beispielsweise durch das Schreiben dieser Blogs).

Ich war allerdings auch sehr viel draußen unterwegs und habe viele unterschiedliche Aufgaben übernommen. Hier muss man als Praktikant nicht Kaffee kochen oder am Kopierer Wurzeln schlagen. Die Leute hier sind auch sehr nett und es herrscht eine entspannte Arbeitsatmosphere.

Prießnitzstraße 18 (Stadtteilhaus Dresden-Neustadt)

Mein Arbeitsplatz während des Praktikums

Vielen Dank nochmal an das Team!:) Das Praktikum hat sehr Viel Spaß gemacht!

Viel Erfolg euch weiterhin und auf Wiedersehn,

euer Nelson.:)

Halbzeitbericht! :)

•April 25, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hallo, hier ist wieder Nelson.

Eine Woche meines Praktiums ist nun schon verstrichen.

Heute und Freitag habe ich sehr viel recherchiert da nun bald die Museumsnacht ansteht.

Auch hier im Stadtteilhaus wird es eine Ausstellung geben, über die alten und neuen Industriezweige der Dresdner Neustadt. Für diese Ausstellung habe ich über alte Neustädter Betriebe recherchiert und je einen kurzen Text zur Historie geschrieben.

Jordan_Timaeus_Dresden kein Copyright

Hier sieht man zum Beispiel die ehemalige Schokoladenfabrik „Jordan & Timaeus“ auf der heute gleichnamigen Jordan- und Timeausstraße. Dazu habe ich dann einige historisch relevante und Interesse weckende Fakten raus gesucht, aussortiert und in Textform gebracht.

Dabei habe ich geschult effektiv zu recherchieren, wichtige Informationen zu filtern und auf die Vertraulichkeit von Quellen zu achten.

Außerdem habe ich heute das Flüchtlingsheim auf der Katharinenstraße 9 (in der ehemaligen Feuerwehr) besucht und dieses Heim fotografisch dokumentiert. So ein Heim mal von innen zu sehen war durchaus eine interessante Erfahrung. Man konnte sich gut vorstellen wie der Alltag für die Menschen in einer solchen Krisensituation aussieht.

In diesem Sinne bis Bald.😉

Nelson

Heute mal etwas ernster – Was tue ich hier den ganzen Tag?

•April 19, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hallo!:)

Heute erzähle ich mal etwas über meine Tätigkeit im Stadtteilarchiv Dresden Neustadt.

Wie der Name vielleicht schon verrät, beschäftigt sich diese Einrichtung damit Artefakte, Zeitungsartikel, Fotos usw. für die Nachwelt zu Dokumentieren und zu archivieren. Meine ganz spezielle Aufgabe ist es die Häuser in mir zugeteilten Straßen zu fotografieren.

Das klingt jetzt erstmal nach einer reinen Beschäftigungstherapie. Allerdings steckt mehr dahinter als man vermutet. Man muss bei den Fotos darauf achten das alles gut zu erkennen ist (Lichtverhältnisse beachten, nicht verwackeln, scharf) und man muss die Dinge gut einfangen die eventuell mal in einiger Zeit von Bedeutung sein könnten. Dafür ist man aber auch ständig draußen unterwegs und beschäftigt sich intensiv mit der Neustadt. Außerdem muss man sich ein zuverlässiges System ausdenken damit man jede Hausnummer im nachhinein noch weiß.

Rothenburger Straße 25 (ehem. Fleischerei Haberland).JPG

Ein Beispiel

Denn nun kommt die eigentliche Beschäftigungstherapie: Das Beschriften der Fotodateien mit der Straße und Hausnummer.

Alles in allem bedeutet dieses Praktikum aber keineswegs Stress oder Langeweile. Man ist viel draußen und sieht viel.

Nelson der Praktikant.:)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 966 Followern an