1 Jahr Praktikum im Stadtteilhaus

•Oktober 28, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hallo Liebe interessierte, neugierige, bunte…(und und und)…Leser­čśë

Nun hab auch ich das Vergnügen euch über das Leben als Praktikant  im Stadtteilhaus zu berichten.

Zu mir als Person: ich bin 22 Jahre alt, begann in diesem Jahr┬ámein zweij├Ąhriges Fachabitur in Richtung Wirtschaft und Verwaltung. Im ersten Jahr ist es erforderlich┬áein Praktikum zu absolvieren, welches im zweiw├Âchigen Wechsel zwischen Schule und Praktikum zu stemmen (absolvieren) ist. Irgendwo zwischen Schule und Praktikum treib ich mich dann noch auf einer meiner zwei Nebenjobs rum, langweilig wird mir demzufolge nie.

Kommen wir zum Wesentlichen, seit September darf ich mich hier nun f├╝r einige Zeit zum Inventar z├Ąhlen. Die ersten Wochen sind vorbei und einige fantastische Eindr├╝cke sind gesammelt, die ich EUCH nicht vorenthalten m├Âchte. Im Stadtteilhaus gibt es immer eine Menge zu tun und ├╝ber jede helfende Hand ist man hier sehr dankbar…an dieser Stelle ein herzlichen Dank an alle Ehrenamtler f├╝r eure Unterst├╝tzung (auch wenn ich euch noch nicht alle kenne).

Frau Wacker hat mich an meinem ersten Tag super aufgenommen┬áund┬ámich in die Tiefen der Verwaltung eintauchen lassen. Nun fungiere ich als Ansprechpartner f├╝r alle Raumsuchende, darin besteht meine┬áHauptaufgabe in der┬áOrganisation und Verwaltung aller Mietungen und daf├╝r sorge zu tragen das die festen Kurse immer ihren Platz zum Entfalten bekommen.┬áImmer im Blick das diese regelm├Ą├čigen Veranstaltungen fortlaufend eingepflegt werden m├╝ssen, dabei┬áist es nicht so einfach allen W├╝nschen und Vorstellungen gerecht zu werden,

Denn…von Yoga bis Tango, bis hin zur Waggelgruppe, Seminaren, Beratungen, Proben, Musikunterricht und und und…. ist alles dabei.

Das Stadtteilhaus ist ein Haus f├╝r Viele und Vieles.

Zum Thema Archivarbeit mit Frau Lentwojt: Wer h├Ątte gedacht das mir recherchieren so viel Freude bereiten kann. Das ich stundenlang in meine Arbeit vertieft, in der Vergangenheit schwebend und schmunzelnd viele Interessante Informationen sammeln konnte…..doch dar├╝ber sp├Ąter mehr!

Wie Ihr merkt gibt es einiges zu berichten…

ich muss erstmal los, zwei Wochen Schule┬áhei├čt es zu ├╝berstehen, w├╝nscht mir Gl├╝ck !!!

Bunte Gr├╝├če von eurer Praktikantin Romy

p1080967

Foto: Lisa Stadtteilhaus

Karten Museumsnacht Dresden 2016

•August 5, 2016 • Schreibe einen Kommentar

20160805_114229Die Museumsnacht Dresden r├╝ckt heran. Das erste Mal findet sie im September statt. Wer sich jetzt schon seine Karte sichern m├Âchte, kann diese ab sofort im B├╝ro im Stadtteilhaus kaufen.

Im Archiv nutzen wir die wenigen verbleibenden Wochen und begeben uns derzeit auf Spurensuche ins Gel├Ąnde. Es erwarten euch spannende Geschichten zum selbst entdecken!

20160805_114352AUSTTELLUNG ZUR MUSEUMSNACHT DRESDEN IM BRN-MUSEUM:

„GR├ťNDERZEIT UND KREATIVWIRTSCHAFT – DIE NEUSTADT IM WIRTSCHAFTLICHEN WANDEL“

Samstag, den 17. September 2017

Eintritt: 13ÔéČ/9ÔéČ erm./28ÔéČ Familie

IMG_0007_NEW

 

Hei├čer Sommer im Archiv

•Juli 6, 2016 • Schreibe einen Kommentar

20160630_112153

Die B├╝rgersteig-BRN 2016 ist Geschichte. H├Âchste Zeit sich dem hei├čen Sommer zu widmen. Das BRN-Museum wird vollkommen umgestaltet. Unsere Praktikanten haben schon flei├čig gemalert. Die neue Ausstellung f├╝r die Museumsnacht im September wird erarbeitet. Zurzeit w├Ąlzen wir alte Zeitungen und werten Werbeanzeigen aus. Die Ausstellung ist auf der Spur des historischen und des neuen Gewerbes in der Neustadt.

IMG_0002(1)

Bei Hitze denke ich zuerst an Eis. Neumanns Eisgrotte, heute auf der G├Ârlitzer Stra├če 4, ist jetzt vielen als Tiki bekannt. Das Caf├ę Komisch am Bischofsweg 50, das I Lovo Yo auf der Rothenburger Stra├če 36, mimis Eismanufaktur auf der Alaunstra├če 36 (leider auch schon wieder historisch) sind andere sommerliche Gl├╝cksboten mit k├╝hlender Geschmacksexplosion. Aber wer kennt noch das Eiscaf├ę Martin auf der Rothenburger Stra├če 31? Wer ging hier ein und aus? Welches Eis wurde angeboten? Wie sah das Caf├ę aus?

K├Ąstner AnzeigeMit Waren ganz anderer Art f├╝r eine hei├če Zeit handelte der K├Ąstner Versand auf der Louisenstra├če 13. Mit dem Schriftsteller, der im Viertel wohnte, ist er nicht verwandt. Er war DER Erotikversand der Werkt├Ątigen. Wer sich nicht traute in der HO nach Kondomen zu fragen, wandte sich an den diskreten Versandhandel. Gegr├╝ndet wurde er bereit 1899. Von Anfang an handelte K├Ąstner auch mit Artikeln f├╝r K├Ârperpflege und Sch├Ânheit. Leider konnte er sein 100j├Ąhrigen Bestehen nicht mehr erleben. Zu stark war die Konkurrenz von Beate Uhse. Aber es macht sehr viel Freude, in den alten Katalogen von 1974 zu bl├Ąttern und diese Unternehmensgeschichte zu recherchieren.

IMG_0001(1)Hei├če Schlitten wurden auf der K├Ânigsbr├╝cker Stra├če 8 gehandelt. Hier befand sich die Dresdner Luxuswagen-Fabrik Robert Lieber. Denkt man heute an Luxuswagen in Dresden, hat man nur die Pheaton-Pleite im Kopf. Dort, wo sich fr├╝her ÔÇ×Landauer, Coupes, Halbchaisen, Transport und Reklamewagen tummelten, entwickelte sich 1920 der Fuhrbetrieb Zschornack und Johann Brand betrieb im Erdgeschoss des Hauses eine Automobil- und Milit├Ąrausr├╝stungssattlerei. Danach wurden bis 1944 Autos lackiert durch die Firma P. Schaal und H. Reckewell. Jetzt verliert sich die Spur in der DDR-Zeit. Dazu laufen noch die Recherchen. Wer etwas wei├č, kann sich gern bei uns melden. Heute geht es auf der K├Âni 8 eher um hei├če Eisen. Die Jugendgerichtshilfe unterst├╝tzt junge Menschen, die etwas auf dem Kerbholz haben oder in einen Schlamassel geraten sind.

Die Ausstellung er├Âffnet am 17.09.2016.

Wer Angaben zu unseren Nachforschungen machen m├Âchte, kann sich gern an das Archiv wenden. stadtteilarchiv@gmail.com oder 0351-267 22 07

Der Countdown l├Ąuft

•Juni 17, 2016 • Schreibe einen Kommentar
Armdr├╝cken

Foto:J.Hoferichter

Jetzt ist es soweit die BRN beginnt und ich bin schon super gespannt wie alles wird. Denn das hier ist meine aller erste BRN. Schon seit gestern wird hier sehr viel Aufwand betrieben und unz├Ąhlige LKW’s haben die Getr├Ąnke geliefert. Auch die Ausstellung im BRN – Museum ist jetzt fertig und ich kann euch versichern sie ist wirklich ganz besonders. Es lohnt sich mal vorbei zu kommen.
Aber trotz der Freude bin ich auch ein bisschen traurig, denn mein Praktikum ist jetzt zuende. In den zwei Wochen hier habe ich sehr viel gelernt und das nicht nur ├╝ber die Neustadt. Morgens bin ich immer wieder gerne ins Stadtteilhaus gekommen und hatte an jeder Aufgabe Spa├č. Das verdanke ich ganz besonders Anett, die mir alles mit viel Geduld erkl├Ąrte. Aber auch Ulla, da sie mir immer zur Seite stand. Das hier war ein wundersch├Ânes Praktikum. Danke f├╝r alles!!

Das war’s von mir… LG Cara

Dresden hat sehr viel zu bieten

•Juni 14, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Wow, man kann nur staunen was Dresden f├╝r eine gro├čartige Stadt ist.
Das ist mir heute das erste mal so richtig bewusst geworden, wo ich bei einer Stadtrundfahrt von Anett mit dabei war. Es war eine mit dem Fahrrad, was sehr angenehm war. Wir radelten quer durch die Neustadt und die Altstadt. Gesehen haben wir von beiden Seiten der Elbe sehr viel und Infos gab es genug. Wir machten an verschiedenen sch├Ânen Stellen, wie der Kunsthofpassage, der Pfunds Molkerei, an der Waldschl├Â├čchenbr├╝cke und vielen bekannten historischen Geb├Ąuden (Frauenkirche, Zwinger und mehr), halt. F├╝r mich war das interessanteste zu erfahren das Dresden mal Weltkulturerbe war. Das w├Ąre bei dieser sch├Ânen Stadt sehr passend, aber leider ist es nicht mehr so.
Die Stadtrundfahrt an sich war wundervoll und hat mir sehr gefallen.

Bucht auf jeden Fall mal so eine tolle Stadtrundfahrt.
LG Cara

 

Kunsthofpassage

Die Kunsthofpassage, Element Wasser

Stadtrundfahrt.JPG

Fast am Ende der Stadtrundfahrt

So bunt und verschieden

•Juni 10, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Ja so ist die BRN, aber auch mein Praktikum. Beides geh├Ârt f├╝r mich zusammen, denn in den zwei Wochen, wo ich hier mein Praktikum machen darf, wird auch die BRN vorbereitet. Das hei├čt ich bin mitten in der Vorbereitung f├╝r die Ausstellung im Stadtteilhaus mit dabei. Es ist sehr spannend mal zu erfahren, wie schwierig es ist eine Ausstellung vorzubereiten, aber es macht mir auch sehr viel Spa├č.
In der einen Woche hier habe ich die Banner fertig gemalt und Plakate gestaltet. Ich h├Ątte nie gedacht das Kunst so verschieden sein kann und das man nebenbei da auch noch so viel dazu lernen kann. Also, wenn man hier mal ein Praktikum gemacht hat, kann man nur ├╝ber sich selbst staunen.

 

Car2

Mickey Mouse mal in bunt

Cara 1

Vielleicht habt ihr ja Lust zu kommen

Die n├Ąchste Info kommt bestimmt.
LG Cara

 

 

Jetzt ist Cara da :D

•Juni 6, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hey,

das bin ich die neue Sch├╝lerpraktikantin f├╝r zwei Wochen.
Wen es interessiert ein paar Angaben zu mir: ich bin Cara, 15 Jahre alt, komme aus der Region Freiberg und finde Geschichte einfach klasse. Als ich im Internet nach einem Praktikum suchte kam ich zuf├Ąllig auf die Seite des Stadtteilarchives und da dachte ich bin ich genau richtig.

cara

Zur Mittagspause mit den Chefs Foto: stadteilarchiv

 
F├╝r mich hat es sich heute mittag schon gelohnt, denn da hatte ich das erste mal in meinen Leben eine Falafel gegessen. Am Anfang wusste ich gar nicht was das ├╝berhaupt ist und jetzt weis ich schon, wo es die Besten der Neustadt gibt. Allgemein finde ich das was ich von der Neustadt schon gesehen habe echt klasse, denn es ist hier ein gewisser Flair der das Leben auflockert und so f├╝hlt man sich sofort wohl. Also zwei Wochen werde ich super auskommen, glaube ich.Ich hoffe das wird eine wundersch├Âne Zeit hier im Archiv.

Bis bald…Cara