Heißer Sommer im Archiv

•Juli 6, 2016 • Schreibe einen Kommentar

20160630_112153

Die Bürgersteig-BRN 2016 ist Geschichte. Höchste Zeit sich dem heißen Sommer zu widmen. Das BRN-Museum wird vollkommen umgestaltet. Unsere Praktikanten haben schon fleißig gemalert. Die neue Ausstellung für die Museumsnacht im September wird erarbeitet. Zurzeit wälzen wir alte Zeitungen und werten Werbeanzeigen aus. Die Ausstellung ist auf der Spur des historischen und des neuen Gewerbes in der Neustadt.

IMG_0002(1)

Bei Hitze denke ich zuerst an Eis. Neumanns Eisgrotte, heute auf der Görlitzer Straße 4, ist jetzt vielen als Tiki bekannt. Das Café Komisch am Bischofsweg 50, das I Lovo Yo auf der Rothenburger Straße 36, mimis Eismanufaktur auf der Alaunstraße 36 (leider auch schon wieder historisch) sind andere sommerliche Glücksboten mit kühlender Geschmacksexplosion. Aber wer kennt noch das Eiscafé Martin auf der Rothenburger Straße 31? Wer ging hier ein und aus? Welches Eis wurde angeboten? Wie sah das Café aus?

Kästner AnzeigeMit Waren ganz anderer Art für eine heiße Zeit handelte der Kästner Versand auf der Louisenstraße 13. Mit dem Schriftsteller, der im Viertel wohnte, ist er nicht verwandt. Er war DER Erotikversand der Werktätigen. Wer sich nicht traute in der HO nach Kondomen zu fragen, wandte sich an den diskreten Versandhandel. Gegründet wurde er bereit 1899. Von Anfang an handelte Kästner auch mit Artikeln für Körperpflege und Schönheit. Leider konnte er sein 100jährigen Bestehen nicht mehr erleben. Zu stark war die Konkurrenz von Beate Uhse. Aber es macht sehr viel Freude, in den alten Katalogen von 1974 zu blättern und diese Unternehmensgeschichte zu recherchieren.

IMG_0001(1)Heiße Schlitten wurden auf der Königsbrücker Straße 8 gehandelt. Hier befand sich die Dresdner Luxuswagen-Fabrik Robert Lieber. Denkt man heute an Luxuswagen in Dresden, hat man nur die Pheaton-Pleite im Kopf. Dort, wo sich früher „Landauer, Coupes, Halbchaisen, Transport und Reklamewagen tummelten, entwickelte sich 1920 der Fuhrbetrieb Zschornack und Johann Brand betrieb im Erdgeschoss des Hauses eine Automobil- und Militärausrüstungssattlerei. Danach wurden bis 1944 Autos lackiert durch die Firma P. Schaal und H. Reckewell. Jetzt verliert sich die Spur in der DDR-Zeit. Dazu laufen noch die Recherchen. Wer etwas weiß, kann sich gern bei uns melden. Heute geht es auf der Köni 8 eher um heiße Eisen. Die Jugendgerichtshilfe unterstützt junge Menschen, die etwas auf dem Kerbholz haben oder in einen Schlamassel geraten sind.

Die Ausstellung eröffnet am 17.09.2016.

Wer Angaben zu unseren Nachforschungen machen möchte, kann sich gern an das Archiv wenden. stadtteilarchiv@gmail.com oder 0351-267 22 07

Der Countdown läuft

•Juni 17, 2016 • Schreibe einen Kommentar
Armdrücken

Foto:J.Hoferichter

Jetzt ist es soweit die BRN beginnt und ich bin schon super gespannt wie alles wird. Denn das hier ist meine aller erste BRN. Schon seit gestern wird hier sehr viel Aufwand betrieben und unzählige LKW’s haben die Getränke geliefert. Auch die Ausstellung im BRN – Museum ist jetzt fertig und ich kann euch versichern sie ist wirklich ganz besonders. Es lohnt sich mal vorbei zu kommen.
Aber trotz der Freude bin ich auch ein bisschen traurig, denn mein Praktikum ist jetzt zuende. In den zwei Wochen hier habe ich sehr viel gelernt und das nicht nur über die Neustadt. Morgens bin ich immer wieder gerne ins Stadtteilhaus gekommen und hatte an jeder Aufgabe Spaß. Das verdanke ich ganz besonders Anett, die mir alles mit viel Geduld erklärte. Aber auch Ulla, da sie mir immer zur Seite stand. Das hier war ein wunderschönes Praktikum. Danke für alles!!

Das war’s von mir… LG Cara

Dresden hat sehr viel zu bieten

•Juni 14, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Wow, man kann nur staunen was Dresden für eine großartige Stadt ist.
Das ist mir heute das erste mal so richtig bewusst geworden, wo ich bei einer Stadtrundfahrt von Anett mit dabei war. Es war eine mit dem Fahrrad, was sehr angenehm war. Wir radelten quer durch die Neustadt und die Altstadt. Gesehen haben wir von beiden Seiten der Elbe sehr viel und Infos gab es genug. Wir machten an verschiedenen schönen Stellen, wie der Kunsthofpassage, der Pfunds Molkerei, an der Waldschlößchenbrücke und vielen bekannten historischen Gebäuden (Frauenkirche, Zwinger und mehr), halt. Für mich war das interessanteste zu erfahren das Dresden mal Weltkulturerbe war. Das wäre bei dieser schönen Stadt sehr passend, aber leider ist es nicht mehr so.
Die Stadtrundfahrt an sich war wundervoll und hat mir sehr gefallen.

Bucht auf jeden Fall mal so eine tolle Stadtrundfahrt.
LG Cara

 

Kunsthofpassage

Die Kunsthofpassage, Element Wasser

Stadtrundfahrt.JPG

Fast am Ende der Stadtrundfahrt

So bunt und verschieden

•Juni 10, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Ja so ist die BRN, aber auch mein Praktikum. Beides gehört für mich zusammen, denn in den zwei Wochen, wo ich hier mein Praktikum machen darf, wird auch die BRN vorbereitet. Das heißt ich bin mitten in der Vorbereitung für die Ausstellung im Stadtteilhaus mit dabei. Es ist sehr spannend mal zu erfahren, wie schwierig es ist eine Ausstellung vorzubereiten, aber es macht mir auch sehr viel Spaß.
In der einen Woche hier habe ich die Banner fertig gemalt und Plakate gestaltet. Ich hätte nie gedacht das Kunst so verschieden sein kann und das man nebenbei da auch noch so viel dazu lernen kann. Also, wenn man hier mal ein Praktikum gemacht hat, kann man nur über sich selbst staunen.

 

Car2

Mickey Mouse mal in bunt

Cara 1

Vielleicht habt ihr ja Lust zu kommen

Die nächste Info kommt bestimmt.
LG Cara

 

 

Jetzt ist Cara da :D

•Juni 6, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hey,

das bin ich die neue Schülerpraktikantin für zwei Wochen.
Wen es interessiert ein paar Angaben zu mir: ich bin Cara, 15 Jahre alt, komme aus der Region Freiberg und finde Geschichte einfach klasse. Als ich im Internet nach einem Praktikum suchte kam ich zufällig auf die Seite des Stadtteilarchives und da dachte ich bin ich genau richtig.

cara

Zur Mittagspause mit den Chefs Foto: stadteilarchiv

 
Für mich hat es sich heute mittag schon gelohnt, denn da hatte ich das erste mal in meinen Leben eine Falafel gegessen. Am Anfang wusste ich gar nicht was das überhaupt ist und jetzt weis ich schon, wo es die Besten der Neustadt gibt. Allgemein finde ich das was ich von der Neustadt schon gesehen habe echt klasse, denn es ist hier ein gewisser Flair der das Leben auflockert und so fühlt man sich sofort wohl. Also zwei Wochen werde ich super auskommen, glaube ich.Ich hoffe das wird eine wunderschöne Zeit hier im Archiv.

Bis bald…Cara

Letzter Tag :(

•Mai 20, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Heute ist mein letzter Tag hier. Leider. Es war hier eine wunderbare, lehrreiche Zeit. Das hier ist ein Praktikum dass ich jedem Geschichtsbegeisterten sehr empfehlen kann. Man wird hier mitten in den ganz normalen Alltag mit einbezogen und kann auch einige verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, bei denen man nicht das Gefühl hat dass man die einfach nur bekommt um beschäftigt zu werden, sondern die wirklich wichtig sind und gleichzeitig eine Menge Spaß machen. Dass sind alles Dinge die ich in der Schule definitiv vermissen werde. Auch kann man hier wunderbar spät aufstehen. Selbst dann wenn man wie ich einen Anfahrtsweg von einer Stunde hat muss man nicht schon um 6 oder um 7 aufstehen sondern kann ganz gemütlich um 8 aufstehen um dann um 10 hier  zu sein.

Heute habe ich die Box fertig gestellt welche ich in meinem Halbzeitbericht bereits erwähnt habe.P1080713.JPGNaaaaaa neugierig?😉 wenn ja dann wisst ihr ja wo ihr die Box sehen könnt, vom 17.-19 Juni bei der BRN im Stadtteilhaus. Dann werden da übrigens noch eine Menge andere Boxen zu sehen sein. Natürlich werden auch diese wieder alle selbst gemacht sein. Nur von anderen Praktikanten, also die die dann nach mir hier arbeiten werden.

Alles in allem war es eine schöne Zeit hier und ich werde das freundliche Team und dass Gefühl etwas wirklich nützliches zu tun sehr vermissen. Deshalb noch einmal vielen Dank an euch Anett und Ulla.

Auf wiedersehen

eure Schülerpraktikantin Wiebke:)

Verspätete Halbzeit ;)

•Mai 18, 2016 • Schreibe einen Kommentar

Hi Leute

jetzt ist schon die Hälfte meiner Zeit hier rum. Eigentlich schon mehr da Halbzeit gestern gewesen wäre. Nur hatte ich gestern keine Zeit zum schreiben. Meine Zeit hier war bisher, und mit ziemlicher Sicherheit auch noch die restliche Woche, sehr schön. Es macht eine Menge Spaß hier zu arbeiten, da auch die eigenen Ideen berücksichtigt und versucht werden mit einzubauen.

Momentan bastel ich hier an meinem Karton für die BRN-Ausstellung. Eine Aufgabe die eine Menge Geduld beansprucht. Wen ihr wissen wollt was ich mit dem Karton meine, dann kommt doch einfach mal zur BRN dieses Jahr (17.-19. Juni 2016) hier im Stadtteilhaus Dresden Neustadt vorbei und schaut euch die Ausstellung an. Es wird toll.

P1080703.JPGDas Ergebniss dessen was ich hier gerade bastel könnt ihr auf dem nächsten Bild sehen.P1080708.JPG

Das ist nur einmal ein kleiner Vorgeschmack davon, was euch dieses Jahr im BRN-Museum erwartet. Leider habe ich noch keine Ahnung wie ich meine kleine Band hier nennen soll, aber da fällt mir sicher noch etwas ein. Und wenn nicht dann muss es halt einen Namenlose Band bleiben😉.  Sonst genieße ich die letzten noch verbliebenen Tage hier, denn danach geht wieder die Schule los.

LG Wiebke

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 988 Followern an