Tschüss, das Praktikum ist zu Ende

•Mai 8, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar
P1060516

Prießnitzstraße 18 Stadtteilhaus

Hi Leute,

nach zwei Wochen Praktikum ist heute mein letzter Tag hier. Nächsten Montag darf ich dann leider wieder in den Schulalltag einkehren. Aber die Woche ist ja zum Glück mit zwei Feiertagen nicht so lang.

Es hat mir wirklich sehr viel Spaß hier im Stadtteilarchiv Neustadt gemacht und ich kann das Praktikum einfach nur weiter empfehlen! Natürlich wirkt das alles hier erstmal sehr trist und eintönig aber das ist es absolut nicht. Man hat immer irgendetwas zu erledigen, wo bei die Aufgaben auch völlig unterschiedlich sind.

Zudem sind die Kollegen mit denen man hier arbeitet auch echt nett. Also wer nicht weis wo er Praktikum machen will kann ja mal im Stadtteilarchiv vorbei schauen!

Auf Wiedersehen!

Das Praktikum geht weiter!

•Mai 4, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar
Louisenstraße 49 Istanbul

Louisenstraße 49 Istanbul (Dönerladen)

Moin Leute,

jo ich bin jetzt in der zweiten Woche meines Praktikums im Stadtteilarchiv Neustadt angekommen und muss sagen das es ziemlich viel Spaß macht, also um einiges mehr als ich erwatet hatte. Letzte Woche Donnerstag habe ich es sogar geschafft die Louisenstraße zu Ende abzufotografieren und dann zu archivieren! Heute habe ich eine kleinere Straße, nämlich die Talstraße, abfotografiert und dann archiviert. Später, nachdem ich diesen Blog geschrieben habe, werde ich mal die Pulsnitzer Straße anfangen und sehn wie weit ich komme. Bei dem guten Wetter muss ich ja die Zeit nutzen.

Wie man auf den Foto sehen kann, fotografiere ich nicht nur die Häuser von außen, sondern begebe mich auch manchmal hinein. So kann ich Fotos von dortigen Alltagssituationen machen was oftmals ziemlich lustig ist.

Mein Praktikum im Stadtteilarchiv Neustadt

•April 28, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar
Rähnitzgasse Hof 2 1970er - 1980er Jahre

Rähnitzgasse Hof 2 1970er – 1980er Jahre

Also ich bin Tristan und mache seit zwei Tagen ein Praktikum im Stadtteilarchiv Neustadt. Bis jetzt finde ich das Praktikum gut, weil die Aufgaben machen mir Spaß und es ist auch ziemlich entspannt hier, da man mit einer gewissen Eigenverantwortung arbeiten muss und ich mir meine Zeit selbst einteilen kann.
Die Leute sind auch alle nett, zumindest die, die ich bis jetzt gesehen habe. Meine Hauptaufgabe in diesen Praktkum ist es die Louisenstraße abzufotografieren und die Fotos dann zu archivieren, damit man Veränderungen des Stadtbildes sehen kann. Später werden sie für Forschungen gebraucht. Allerdings bekomme ich auch andere kleine Nebenaufgaben, wie zum Beispiel heute, als es geregnet hat, habe ich einen Bestand zur Rähnitzgasse aus den 1970er – 1980er Jahren gesichtet. Der Bestand besteht aus großen Mengen von Fotos, welche wir von einer Privatperson namens Olaf Hörbe bekommen haben. Ich fand das ganze sehr interresant, weil ich so mal sehen konnte wie die Straße früher aussah. Das Foto links zeigt einen Innenhof. Meiner Meinung nach gibt es einen guten Einblick was ich hier mache.

Schüler Tristan unterstützt uns im Archiv!

•April 27, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar
Tristan erkundet schon mal das Gebiet

Tristan erkundet schon mal das Gebiet

Seit heute Morgen ist unser neuer Schülerpraktikant Tristan mit an Bord. Wir freuen uns über den frischen Wind. Zwei Wochen wird er die Arbeit im Stadtteilarchiv unterstützen und ein eigenes kleines Projekt erarbeiten. Was das sein wird, erzählt er euch am besten selbst. Die nächsten Tage lest ihr von seinen Erfahrungen bei uns im Stadtteilhaus.

Wir suchen Filmemacher! – Das BRN-Museum braucht dich!

•April 16, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

BRN - Fahne LouisenstrDie Bunte Republik Neustadt feiert dieses Jahr 25. Geburtstag. Das BRN-Museum möchte gern kleine Filme vor und zur BRN produzieren. Dafür suchen wir noch kreative Leute. Die Technik ist vorhanden.

Kontakt: Anett Lentwojt

stadtteilarchiv@googlemail.com

französische Architekturstudentin forscht zur Scheune in der DDR-Zeit

•Februar 7, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar
Estelle im Archiv

Estelle im Archiv

Eine sehr interessanten Forschungsauftrag verfolgt Estelle. Sie studiert für ein Jahr an der TU-Dresden Architektur. Eingeschrieben ist sie sonst an der Ensas-Univesität in Strasbourg.

Sie forscht zur Nachkriegsmoderne in der Neustadt am Beispiel des Jugendheims “Martin-Anderson-Nexö”. Seit zwei Tagen stülpt sie mein Archiv um und sucht nach verwertbaren Materialien. Dabei stieß sie auf alte Pläne und Fotos. Jede Menge Auszeichnungsurkunden und Protokolle über das damalige Zirkelleben in der Scheune kamen zum Vorschein. Die DDR lebte wieder auf. Es hat sehr viel Spaß gemacht, ihr dieses fremde Land zu erklären.

Die Arbeit stellt sie vor im Seminar Baugeschichte an der Fakultät Architektur. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

Bitte einscannen! – Hier gehts zum Film

•Januar 29, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

Der erste QR-Code für unser Zeitzeugenprojekt stadt-leben wurde erprobt. Mit einem Smartphone kann der Code abfotografiert werden. Dann sucht das kleine QR-Code-Scanprogramm den dazu gehörigen Film aus dem Netz und das Interview kann in voller Länge am Originalschauplatz angesehen werden.
Achtet also auf diese Aufkleber in der Stadt!

20150129_142537

Hier gehts zum Film!

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 834 Followern an