Demnächst berichtet Robin aus dem Stadtteilarchiv

Seit gestern absolviert Robin ein Praktikum bei uns im Stadtteilarchiv. Er ist im Berufsvorbereitungsjahr für kaufmännische Berufe beim Sächsischen Umschulungs- und Fortbildungswerk. Dabei hätten wir ihn fast gar nicht bekommen. So wolle die ARGE Dresden ihm den Praktikumsplatz bei uns im Büro nicht genehmigen. Argument: Ihr bildet nicht selbst aus. Offenbar glaubt die ARGE Dresden, dass in Betrieben und Vereinen ohne Auszubildende kein kaufmännisches Wissen vermittelt werden kann. So erteilte sie lediglich eine Ausnahmegenehmigung und verkürzte die Praktikumszeit. Sehr schade, so bleiben wieder nur die ultrakurzen Projektchen und ein sehr kurzer Einblick in den Büroalltag. Dabei kennt jeder, der schon mal Projekte mithilfe von Fördergeldern gestemmt hat, wie genau auf die Abrechnung gesehen wird. Ach ja, in der ARGE arbeiten ja Angestellte. Zu Ihrer Information, hier arbeitet eine Diplom Handelslehrerin für die Fächer BWL und VWL, welche selbige auch an der kaufmännischen Berufsschule unterrichtet hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s