Heute mal etwas ernster – Was tue ich hier den ganzen Tag?

Hallo! 🙂

Heute erzähle ich mal etwas über meine Tätigkeit im Stadtteilarchiv Dresden Neustadt.

Wie der Name vielleicht schon verrät, beschäftigt sich diese Einrichtung damit Artefakte, Zeitungsartikel, Fotos usw. für die Nachwelt zu Dokumentieren und zu archivieren. Meine ganz spezielle Aufgabe ist es die Häuser in mir zugeteilten Straßen zu fotografieren.

Das klingt jetzt erstmal nach einer reinen Beschäftigungstherapie. Allerdings steckt mehr dahinter als man vermutet. Man muss bei den Fotos darauf achten das alles gut zu erkennen ist (Lichtverhältnisse beachten, nicht verwackeln, scharf) und man muss die Dinge gut einfangen die eventuell mal in einiger Zeit von Bedeutung sein könnten. Dafür ist man aber auch ständig draußen unterwegs und beschäftigt sich intensiv mit der Neustadt. Außerdem muss man sich ein zuverlässiges System ausdenken damit man jede Hausnummer im nachhinein noch weiß.

Rothenburger Straße 25 (ehem. Fleischerei Haberland).JPG

Ein Beispiel

Denn nun kommt die eigentliche Beschäftigungstherapie: Das Beschriften der Fotodateien mit der Straße und Hausnummer.

Alles in allem bedeutet dieses Praktikum aber keineswegs Stress oder Langeweile. Man ist viel draußen und sieht viel.

Nelson der Praktikant. 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s