Fotos

BRN 2017 – Die Überraschungs-BRN

Viele Veranstalter sind dieses Jahr überrascht, dass ihre Anträge wenige Tage vor der BRN für die Aufbauten noch gar nicht bearbeitet, abgelehnt wurden oder genehmigt unter Auflagen. Wer braucht schon Planungssicherheit?

Es bleibt dieses Jahr eine Überraschung für alle, welche Veranstaltungen überhaupt durchgeführt werden können.

Ganz sicher eröffnen unsere vier Ausstellungen im BRN-Museum am Freiteg, den 17.6.2017, um 17 Uhr!

Hier das gesamte BRN-Programm im Stadtteilhaus:

Dauerausstellung

 

Bunte Republik Neustadt – Was ist die BRN?

Kennst du die BRN? Was ist der Ursprung? Seit wann existiert sie und warum? Warum eine Mickey Maus in der Flagge? Was sind Punknoten? Warum haben wir einen Minister für Außenwirtschaftliche Angelegenheiten und was macht der?

 

20170611_182644

Noch wird gebaut im BRN-Museum

Sonderausstellungen

 

Glaubensfrage: „Ich glaube die BRN ist tot!“ oder doch nicht?

Gibt es DIE Bunte Republik Neustadt überhaupt noch? Särge wurden durch die Neustadt getragen, die BRN für tot erklärt und sie wurde abgesagt. Anarchie versus Kommerz, BRN-Flucht und Massentourismus, seit die BRN besteht prallen Ablehnung und Befürwortung aufeinander. Und doch lebt sie. Warum eigentlich?

17.6.2.1-001a.78

Foto: Lothar Lange 1991

 

Fotoausstellung „Die Selbstständigen“ – Christine Starke

Die Fotografin Christine Starke fotografierte die zahlreichen Frauen, die in der Neustadt selbstständig arbeiten. Von der Bauunternehmerin, über die Steuerberaterin bis zur Galeristin. Frauen prägen diesen Stadtteil.

Fotoausstellung „BRN Impressionen“ – Nadine Duchi

Die „BRN-Touristin“ Nadine Duchi aus Bonn ist eine Amateurfotografin. Seit Jahren reist sie extra wegen der BRN nach Dresden und dokumentiert sie unbefangen. Mit ihrer Fotografie unterstützt sie das Stadtteilarchiv Dresden Neustadt.

BRN2016NadineDuchi (45)

Foto: Nadine Duchi

 

Am Rande, aber mittendrin – 20 Jahre Stadtteilhaus Äußere Neustadt e.V.

Das Stadtteilhaus liegt geografisch am Ostende des Stadtteils, aber aus dem Leben der Neustädter ist es nicht wegzudenken. Oft stand dem Verein das Wasser bis zum Hals, aber die Trutzburg hält. Viele Vereine und Initiativen haben hier ihren Anfang und nutzen das Haus bis heute. Der Verein feiert dieses Jahr 20. Geburtstag!

 

Filmvorführung

The New City – Das bunte Dresden“ von Javier Sobremazas

Der Spanier Javier Sobremazas verfolgt die Berichterstattungen über PEGIDA in Dresden und fragt sich, ist diese Stadt wirklich so rechtsradikal? Mit seiner Kamera besucht er Vereine, filmt Initiativen, führt Interviews mit Deutschen, Ausländern, die hier schon lange leben und Flüchtlingen, die erst kurz in der Stadt sind. Entstanden ist ein Film über das bunte Dresden, das viel bunter ist, als die meisten Dresdner glauben.

Regie: Javier Sobremazas

Dauer: ca. 25 Minuten

Filmvorführung: Freitag:  19 h, Samstag: 13h, 16h, 19h, Sonntag: 13h, 15h

https://www.facebook.com/TheNewCityDasBunteDresden/

Sonderöffnungszeiten BRN-Museum:

Freitag   17 – 20 Uhr, Samstag 11 – 20 Uhr, Sonntag 12 – 17 Uhr

Eintritt: 2 €

Durch den Eintritt finanziert ihr die Druckkosten für die Bilder in der Ausstellung und die Archivierung der historischen Dokumente. Das Museum wird rein ehrenamtlich geführt und erhält keine finanzielle Unterstützung durch die Stadt.

Mein Abschied

Die 2 Wochen, die ich im Praktikum verbracht habe, sind wie im Flug vergangen und es fällt mir schwer, Abschied zu nehmen. Die Arbeit im Archiv hat mir sehr viel Spaß gemacht und es wird schwer, mich wieder in den normalen Alltag rein zu finden. Ich möchte mich herzlich bei Anett Lentwojt und Ulla Wacker bedanken, das sie mir dieses Praktikum ermöglicht haben.

 

STH_1997_Detlef_Ulbrich

Ich finde es sehr faszinierend,wie Gebäude (hier das Stadtteilhaus) früher im Vergleich zu heute aussahen. Das Bild wurde von Detlef Ulbrich aufgenommen.

 

 

Meine Arbeit im Archiv

Ich habe bereits meine erste Praktikumswoche im Stadtteilarchiv Dresden-Neustadt absolviert. Ich möchte nun die Gelegenheit nutzen, um etwas über meine Arbeit zu erzählen. Meine Arbeit besteht darin, Bilder zur BRN und der Neustadt allgemein zu sichten und zusammentragen. Die zusammengetragenen Bilder kommen dann in ein Fotoalbum, welches dann im BRN Museum ausgestellt werden soll. Am Freitag habe ich dann recherchiert, wo sich das bestmögliche Fotoalbum herbekommen lässt. Nun bin ich wieder dabei, weitere Dokumente und Bilder zu sichten. Ich freue mich bereits, weiter in die Geschichte des Stadtteils Dresden-Neustadt einzutauchen.

 

Pfannkuchentrabi 1 Roßki

Dies ist ein ungewöhnliches, wenn auch interessantes Foto. Es wurde von Jens-Uwe Roßki aufgenommen.

Für zwei Wochen Archiv im Stadtteilhaus

Hey neugierige Leser. Ich heiße Alexander und habe nun das Vergnügen, für 2 Wochen ein Praktikum im Archiv des Stadtteilhauses Dresden Neustadt zu absolvieren. Ich habe bereits die ersten zwei Tage im Archiv verbracht und kann mit Freuden mitteilen, das ich sehr begeistert von meiner Arbeit bin. In meinem nächsten Blog Eintrag werde ich meine Arbeit im Archiv genauer dokumentieren. Bis dahin bleibt mir nur noch zu sagen, das ich mich auf die weitere Arbeit schon sehr freue.

P1050035

Der neue im Archiv

Letzter Tag :(

Heute ist mein letzter Tag hier. Leider. Es war hier eine wunderbare, lehrreiche Zeit. Das hier ist ein Praktikum dass ich jedem Geschichtsbegeisterten sehr empfehlen kann. Man wird hier mitten in den ganz normalen Alltag mit einbezogen und kann auch einige verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, bei denen man nicht das Gefühl hat dass man die einfach nur bekommt um beschäftigt zu werden, sondern die wirklich wichtig sind und gleichzeitig eine Menge Spaß machen. Dass sind alles Dinge die ich in der Schule definitiv vermissen werde. Auch kann man hier wunderbar spät aufstehen. Selbst dann wenn man wie ich einen Anfahrtsweg von einer Stunde hat muss man nicht schon um 6 oder um 7 aufstehen sondern kann ganz gemütlich um 8 aufstehen um dann um 10 hier  zu sein.

Heute habe ich die Box fertig gestellt welche ich in meinem Halbzeitbericht bereits erwähnt habe.P1080713.JPGNaaaaaa neugierig? 😉 wenn ja dann wisst ihr ja wo ihr die Box sehen könnt, vom 17.-19 Juni bei der BRN im Stadtteilhaus. Dann werden da übrigens noch eine Menge andere Boxen zu sehen sein. Natürlich werden auch diese wieder alle selbst gemacht sein. Nur von anderen Praktikanten, also die die dann nach mir hier arbeiten werden.

Alles in allem war es eine schöne Zeit hier und ich werde das freundliche Team und dass Gefühl etwas wirklich nützliches zu tun sehr vermissen. Deshalb noch einmal vielen Dank an euch Anett und Ulla.

Auf wiedersehen

eure Schülerpraktikantin Wiebke 🙂

Neustadtführung :)

P1010268.JPGWie aus dem Titel schon hervor geht durfte ich Frau Lentwojt gestern bei einer Neustadtführung begleiten. Dabei war meine Aufgabe Fotos von der Neustadt zu machen. Diese war auch für mich ein sehr interesantes Erlebnis da ich aus der Altstadt komme und mich nie ernstzunehmend für die Neustadt interresiert habe. Z.B. habe ich erfahren das für den Artesischen Brunnen von 1832 bis 1836 243 1/2 meter tief gebohrt  werden musste. Das Wasser des Brunnens hat das ganze Jahr durchgängig 16 Grad und besitzt sogar Trinkwasserqualität wobei zu beachten ist das das Trinkwasser aus einem kleinen Brunnen gegenüber kommt, der direkt an der Hauswand steht. Leider habe ich nur ein Foto des großen Brunnens.P1010265.JPG

Sehr bewegend fand ich allerdings folgendes Foto bzw. Blatt welches ich einige Straßen weiter gefunden habe. (Stell dir vor, du brauchst Asyl und (k)einer hilft dir.)P1010275.JPG

Auch kann man in der ganzen Neustadt Graffitibilder finden. Viele dieser Bilder sind dabei  von ausgebildeten Künstlern gemacht worden und sehen entsprechend beeindruckend aus. So auch das folgende Bild.

P1010277.JPG

Meine Aufgabe Fotos der BRN zu sichten bleibt dabei weiterhin bestehen. Inzwischen habe ich eine Menge spannende und lustige Fotos gefunden. Sehr amüsant fand ich da z.B. folgendes Schild von 2011 🙂Fundbüro 2011.JPG

LG Wiebke

Der letzte Tag! :o

Die zweite Woche meines Praktikums neigt sich dem Ende zu und die Woche klingt so langsam aus. Heute ist mein letzter Tag hier im Archiv  und ab Montag geht der ganz normale Wahnsinn wieder los…

In den letzten 2 Wochen habe ich hier fotografiert, wichtige Mails geschrieben zur Recherche, telefoniert zum selben Zweck, sehr viel im Internet recherchiert und Leute befragt.

Prießnitzstraße Straßenansicht (Prießnitz)

Eins meiner Fotos

Dabei habe ich gelernt Geschäftsgespräche zu führen und offizielle E-Mails zu verfassen. Außerdem habe ich Informationen gesammelt, effizient aussortiert und verarbeitet. Medienkompetenzen habe ich auch geschult (beispielsweise durch das Schreiben dieser Blogs).

Ich war allerdings auch sehr viel draußen unterwegs und habe viele unterschiedliche Aufgaben übernommen. Hier muss man als Praktikant nicht Kaffee kochen oder am Kopierer Wurzeln schlagen. Die Leute hier sind auch sehr nett und es herrscht eine entspannte Arbeitsatmosphere.

Prießnitzstraße 18 (Stadtteilhaus Dresden-Neustadt)

Mein Arbeitsplatz während des Praktikums

Vielen Dank nochmal an das Team! 🙂 Das Praktikum hat sehr Viel Spaß gemacht!

Viel Erfolg euch weiterhin und auf Wiedersehn,

euer Nelson. 🙂