ad rem die Dresdner Hochschulzeitung im BRN-Museum

Heute hatte ich einen ganz netten Besuch von  Christiane Nevoigt, Redakteurin der Hochschulzeitung ad rem, im BRN-Museum. Sie möchte den Studenten ein wenig die Geschichte der BRN erzählen. Ganz exklusiv bekam sie die neuesten Ausstellungsstücke zu Gesicht. Einen kompletten Satz der Neustadtmark von 1990 und die dazugehörigen Druckplatinen, die Proklamation der Provisorischen Regierung der BRN und alle Dekrete von 1990.

Nach unserem Gespräch konnte auch sie problemlos den Einbürgerungstest lösen, obwohl ihr sächsisch nicht in die Wiege gelegt wurde, schlug sie sich wacker. Etwas unklar blieb ihr der Ausdruck: „Mach ma keene Fissemadentschn!“ Deshalb hier eine kleine Erläuterung nach Wiktionary „Fisimatenten“ : Eine beliebte Volksetymologie leitet den Ausdruck aus dem Französischen ab: Während der Besetzung des Rheinlandes in Folge der Französischen Revolution sollen deutsche Mädchen von französischen Soldaten in ihre Zelte eingeladen worden seien: „Visitez ma tente!“ (Besuchen Sie mein Zelt!). Da die Eltern um den Ruf (und die Unschuld) ihrer Töchter fürchteten, warnten sie sie: „Mach nur keine Fisimatenten!“. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s